Virtuell: Söbbeke und GrensWerk

Bewerberpotentiale aus dem Nachbarland erschließen und Bedarfe im Unternehmen decken? Ja klar – aber wie erreiche ich überhaupt meinen Nachbarn aus den Niederlanden?

Eine Stellenanzeige in Tageszeitungen oder Anzeigenblättern erreicht nur noch in den seltensten Fällen den Interessenten – in den Niederlanden wie in Deutschland. Vor diesem Hintergrund und mit dem Wunsch nach „Bewegung, Flexibilität und Innovationskraft“ entwickelten Michael Paskert vom GrensWerk Gronau sowie Ben Kwast und Joost Hekkelmann vom UWV gemeinsam mit einer niederländischen Produktionsfirma ein Virtual-Reality-Projekt, mit dem Unternehmen sich und ihre Berufe in virtueller Realität potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern vorstellen.

Ende August wurden nun bei der Firma Söbbeke Pauls Biomolkerei VR-Filme produziert. Der Kontakt zu dem Unternehmen und der Wunsch, gemeinsam neue Wege zu gehen, bestanden schon seit längerer Zeit. Nach intensiver Vorbereitung, Skripting und Interviewpartnerauswahl wurden nun drei virtuelle Filme zu nachgefragten Arbeitsplätzen sowie ein Imagefilm realisiert.

Söbbeke präsentierte an ihren Standorten in Epe und Holtwick Arbeitsbedingungen in den besonders nachgefragten Berufen milchwirtschaftlicher Laborant/in bzw. Molkereifachmann/frau im Käsereisegment. Interessierte Bewerberinnen und Bewerber erhalten in den Filmen einen direkten Einblick in das Unternehmen, aber auch Ihre individuellen Entwicklungs- und Verdienstmöglichkeiten.

Insgesamt fünf Stunden dauerte die Filmproduktion, die Filme sollen für Bewerberinnen und Bewerber beiderseits der Grenze unter anderem auf der Website des Unternehmens zu sehen sein. Das GrensWerk und das UWV zeigen die Filme zu berufskundlichen Zwecken künftig auf Jobmessen oder in Ausbildungszentren in den Niederlanden.

Hier geht es zum Unternehmens-Film von Söbbeke: https://sayyeah.wistia.com/medias/8a7x6xczlo